Einspruch - Antifaschistische Positionen zur Geschichtspolitik

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

12,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
ODER

Kurzübersicht

Autoren:
Rosario Bentivegna, Peter Fischer, Detlef Garbe, Hannes Heer, Adam König, Kurt Pätzold, Holger Politt, Silvio Peritore, Ulrich Sander, Rosel Vadehra-Jonas, Michel Vanderborght, Wolfgang Wippermann, Moshe Zuckermann

Herausgeber: Cornelia Kerth, Heinrich Fink

Erscheinungsdatum: Januar 2011




Aus dem Kalten Krieg stammende Thesen wie "rot gleich braun", "Sozialismus gleich Faschismus gleich Diktatur" oder die Reden von den "zwei deutschen Diktaturen" werden mehr und mehr salonfähig. Mit politischem Kalkül propagiert, zielt diese Deutung der Geschichte auf die Gegenwart. Einspruch gegen solchen Geschichtsrevisionismus erhob eine geschichtspolitische Konferenz der VVN-BdA, auf der sich namhafte Wissenschaftler und Antifaschisten gegen diesen Diskurs wandten, der sich selbst als "antitotalitär" bezeichnet. Dabei ging es um das Verhältnis von Ursachen und Wirkungen des Zweiten Weltkriegs, Wehrmachtsverbrechen und ihre Opfer, die Rolle der Gebirgstruppen und die Entweicklung der Gedenkpolitik.

Einspruch - Antifaschistische Positionen zur Geschichtspolitik

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Autoren:
Rosario Bentivegna, Peter Fischer, Detlef Garbe, Hannes Heer, Adam König, Kurt Pätzold, Holger Politt, Silvio Peritore, Ulrich Sander, Rosel Vadehra-Jonas, Michel Vanderborght, Wolfgang Wippermann, Moshe Zuckermann
Herausgeber: Cornelia Kerth, Heinrich Fink
Erscheinungsdatum: Januar 2011

Aus dem Kalten Krieg stammende Thesen wie "rot gleich braun", "Sozialismus gleich Faschismus gleich Diktatur" oder die Reden von den "zwei deutschen Diktaturen" werden mehr und mehr salonfähig. Mit politischem Kalkül propagiert, zielt diese Deutung der Geschichte auf die Gegenwart. Einspruch gegen solchen Geschichtsrevisionismus erhob eine geschichtspolitische Konferenz der VVN-BdA, auf der sich namhafte Wissenschaftler und Antifaschisten gegen diesen Diskurs wandten, der sich selbst als "antitotalitär" bezeichnet. Dabei ging es um das Verhältnis von Ursachen und Wirkungen des Zweiten Weltkriegs, Wehrmachtsverbrechen und ihre Opfer, die Rolle der Gebirgstruppen und die Entweicklung der Gedenkpolitik.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage