Mörderisches Finale

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

14,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
ODER

Kurzübersicht

Was noch im Frühjahr 1945 an Naziverbrechen geschah, wird oft zu wenig beachtet. Gegen deutsche und ausländische Antifaschisten und gegen Wehrmachtssoldaten, die dem verlorenen Krieg ein Ende bereiten wollten, wurde ein groß angelegter Mordfeldzug in Gang gesetzt. Tausende fielen ihm noch unmittelbar vor der Befreiung zum Opfer. SS, Gestapo, einfache NSDAP-Mitglieder, Volkssturmmänner und Hitlerjungen nahmen teil an Massakern im Ruhrkessel, an Erschießungen in vielen Städten und Dörfern, am Mord an Gefangenen aus KZs und Zuchthäusern, an Standgerichten gegen Deserteure. Dabei handelte es sich sowohl um örtliche Amokläufe als auch um einen Teil der NS-Nachkriegsplanungen, mit denen ein antifaschistischer Neubeginn verhindert werden sollte. Ulrich Sander liefert eine erste Gesamtdarstellung dieser Vorgänge, bilanziert ihr Ausmaß und benennt die Täter.



Ulrich Sander, *1941, Journalist und freier Autor. Bundessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Zahlreiche Beiträge in Büchern und Zeitschriften.

Mörderisches Finale

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Was noch im Frühjahr 1945 an Naziverbrechen geschah, wird oft zu wenig beachtet. Gegen deutsche und ausländische Antifaschisten und gegen Wehrmachtssoldaten, die dem verlorenen Krieg ein Ende bereiten wollten, wurde ein groß angelegter Mordfeldzug in Gang gesetzt. Tausende fielen ihm noch unmittelbar vor der Befreiung zum Opfer. SS, Gestapo, einfache NSDAP-Mitglieder, Volkssturmmänner und Hitlerjungen nahmen teil an Massakern im Ruhrkessel, an Erschießungen in vielen Städten und Dörfern, am Mord an Gefangenen aus KZs und Zuchthäusern, an Standgerichten gegen Deserteure. Dabei handelte es sich sowohl um örtliche Amokläufe als auch um einen Teil der NS-Nachkriegsplanungen, mit denen ein antifaschistischer Neubeginn verhindert werden sollte. Ulrich Sander liefert eine erste Gesamtdarstellung dieser Vorgänge, bilanziert ihr Ausmaß und benennt die Täter.

Ulrich Sander, *1941, Journalist und freier Autor. Bundessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Zahlreiche Beiträge in Büchern und Zeitschriften.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage