Vogeler/Becher: Das Dritte Reich

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

8,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
ODER

Kurzübersicht

Heinrich Vogeler/Johannes R. Becher

Das Dritte Reich

Reprint der Ausgabe von 1934



Im Frühjahr 1934 legten der Worpsweder Maler Heinrich Vogeler und der Vorsitzende des

Bundes proletarisch-revolutionärer Schriftsteller Johannes R. Becher unter diesem Titel im

Moskauer Verlag „Zwei Welten“ ein im wörtlichen Sinne kleines Heft, eigentlich eine

Sammlung von Zeichnungen und Versen über die politischen Verhältnisse im faschistischen

Deutschland vor. Zum 80. Jahrestag der Machtübertragung an den deutschen Faschismus

erschient diese Broschüre als historischer Reprint.

Vogeler und Becher waren als politische Gegner des NS-Regimes im Moskauer Exil. Von

dort versuchten sie mit ihren Mitteln einen Beitrag zum antifaschistischen Kampf gegen die

Naziherrschaft zu leisten. Im Stile der Holzschnitte eines Frans Masereel gestaltete Vogeler

für diese Broschüre gut 34 schwarz-weiß Zeichnungen, in denen – ergänzt durch die Verse

von Johannes R. Becher – Alltagssituationen, Widerstand und Verfolgung im „Dritten Reich“

gezeichnet werden. Dabei formulierten Vogeler und Becher in diesen Bildern und Texten

auch ihre Hoffnungen auf eine Überwindung der Naziherrschaft. Die Botschaft des letzten

Bildes lautet „Es lebe die kämpfende Einheitsfront“.

Der Reprint wird ergänzt durch einen historischen Kommentar des Herausgebers.

Technische Angaben:

Das Dritte Reich, Moskau 1934, Reprint Kassel 2013, 80 S., Format 11,2 x 12,5 cm, 120 gr.

Papier

Vogeler/Becher: Das Dritte Reich

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Heinrich Vogeler/Johannes R. Becher
Das Dritte Reich
Reprint der Ausgabe von 1934

Im Frühjahr 1934 legten der Worpsweder Maler Heinrich Vogeler und der Vorsitzende des
Bundes proletarisch-revolutionärer Schriftsteller Johannes R. Becher unter diesem Titel im
Moskauer Verlag „Zwei Welten“ ein im wörtlichen Sinne kleines Heft, eigentlich eine
Sammlung von Zeichnungen und Versen über die politischen Verhältnisse im faschistischen
Deutschland vor. Zum 80. Jahrestag der Machtübertragung an den deutschen Faschismus
erschient diese Broschüre als historischer Reprint.
Vogeler und Becher waren als politische Gegner des NS-Regimes im Moskauer Exil. Von
dort versuchten sie mit ihren Mitteln einen Beitrag zum antifaschistischen Kampf gegen die
Naziherrschaft zu leisten. Im Stile der Holzschnitte eines Frans Masereel gestaltete Vogeler
für diese Broschüre gut 34 schwarz-weiß Zeichnungen, in denen – ergänzt durch die Verse
von Johannes R. Becher – Alltagssituationen, Widerstand und Verfolgung im „Dritten Reich“
gezeichnet werden. Dabei formulierten Vogeler und Becher in diesen Bildern und Texten
auch ihre Hoffnungen auf eine Überwindung der Naziherrschaft. Die Botschaft des letzten
Bildes lautet „Es lebe die kämpfende Einheitsfront“.
Der Reprint wird ergänzt durch einen historischen Kommentar des Herausgebers.
Technische Angaben:
Das Dritte Reich, Moskau 1934, Reprint Kassel 2013, 80 S., Format 11,2 x 12,5 cm, 120 gr.
Papier

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage